Rückblick SEM Strategy Workshop in Zürich, 10. und 11. September 2013

Posted on Okt 2, 2013 in Allgemein, News | No Comments

In den letzten Monaten stellten mir Kunden immer häufiger Fragen wie die folgenden:

«Wie schaffe ich es in Google auf die erste Seite?» Oder…
«Wie kann ich meine Texte besser formulieren, um über Google besser gefunden zu werden?»
«Wie kann ich rausfinden, dass meine Programmierer alles Mögliche getan haben, dass meine neue Website beim Launch auch wirklich von Google indexiert und gut platziert wird?»
«Und vor allem: wie kann das alles auch als Laie verstehen und entsprechend formulieren?»

Der SEM Strategy Workshop von Joe Spencer (in great and real american english) und von Lucia Yapi (in astreinen und zügigen Hochdeutsch) beantworteten mir alle diese und noch viel, viel mehr Fragen zum Google-Imperium, das tagtäglich unser Leben beherrscht.

SEM bedeutet «Search Engine Marketing».
Auf gut deutsch «Suchmaschinenmarketing» und setzt sich aus den zwei Bereichen SEO «Search Engine Optimization» (Suchmaschinenoptimierung) und SEA «Search Engine Advertising» (Suchmaschinenwerbung, bzw. Google Adwords) zusammen.

Das Hauptziel von alledem ist, die eigene Website bei Google besser platzieren zu können, besser gefunden zu werden, schlussendlich mehr neue Kunden zu gewinnen um am Ende natürlich…neue Geschäfte abzuschliessen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Die eigene Website zu optimieren, geschieht am besten durch
a) einen selbst oder die Agentur, wobei die Inhalte der Website (der Content) suchmaschinenfreundlich verfasst und aufbereitet werden. Das nennt man dann On-Page Optimierung.
b) das eigene Verständnis des Google-Algorhythmus‘ und den damit verbundenen Strategien des Link-Buildings / der Backlinks (auch bezeichnet als Off-Page-Optimierung)
b) die Programmierung, die im Code diverse Anpassungen vornimmt, um den Google-Crawlern mehr Spielraum auf der eigenen Seite zu liefern.
c) Natürlich gibt es auch hier wieder viele nützliche SEO-Tools, die man kennenlernen kann und sollte.

Suchmaschinenwerbung (SEA)
Wer einen Online-Shop besitzt, kurzfristige oder temporäre Aktionen anbieten möchte oder mit speziellen Produkten zum Beispiel regional auf sich aufmerksam machen will, ist mit Google-Adwords gut bedient.

Hier gilt es, mit einer Bedürfnisanalyse und Zielgruppenspezifizierung die richtige Adwords-Strategie zu fahren, um beim Adwords-Auktionsmodell möglichst mit wenig Geld viel Profit schlagen zu können.

Die Adwords-Anzeigen erscheinen (wenn man alles richtig gemacht hat…) über den ersten Google Suchergebnissen der organischen Suche oder rechts am Rand. Was viele nicht wissen: im Google-Display Netzwerk gibt es die Möglichkeit gezielt auf gewünschten Seiten Anzeigen zu schalten. Was je nach Ziel der Kampagne wesentlich effizienter sein kann als bei der organischen Suche auf der Google-Seite unter dem Suchfeld aufzutauchen.

All dieses ist natürlich eine Wissenschaft für sich und sicher nicht in zwei Tagen vollständig zu erlernen. Google ändert die Spielregeln willkürlich und oft. Einige Dinge sind jedoch gesetzt, die man wissen sollte und die auch für den Laien verständlich sind. Ausserdem sollten Sie sich als Kunde bewusst sein, welche Fragen sie ihrem Programmierer und Ihrer Agentur vor dem Launch stellen dürfen, damit Sie auch wirklich sicher sein können, bald nach Live-Schaltung gute Google-Ergebnisse zu erhalten.

SUPERSCRIPT berät Sie gerne zu diesen Thema und leitet Sie bei Bedarf natürlich auch an die entsprechenden Spezialisten weiter.

Leave a Reply